Seite auswählen

Von Ute Gombert

EUROPACE stellt seinen Partnern verschiedene Services zur Verfügung, die diese je nach Bedarf individuell einsetzen können. Eine dieser Brücken bildet die neue Schwestergesellschaft HypService aus Leipzig. Seit 2001 hat der Spezialdienstleister für bundesweite Vor-Ort-Services für Banken mehr als 600.000 Besichtigungen von Immobilien durchgeführt.

In seinem Vortrag auf der 29. EUROPACE-Konferenz verkündete Thomas Lucke, Geschäftsführer von HypService, die Integration der Vor-Ort-Services in den Neugeschäftsprozess über die EUROPACE-Plattform. „Mit ersten Partnern haben wir dieses Jahr unser Dienstleistungsangebot in die Prozesskette eingebettet. So wird die Immobilienfinanzierung nicht nur beschleunigt, sondern zugleich sichergestellt, dass Besichtigung und Dokumentation des Objekts erfolgen – und zwar nicht erst am Ende des Vorgangs.“ Konkret bedeutet dies: Bei der Auswahl eines Finanzierungsangebots in BaufiSmart wird automatisch ein Auftrag für HypService ausgelöst. HypService führt die Immobilienbesichtigung und Dokumentation auf eigene Rechnung aus und wird erst entlohnt, wenn der Baufinanzierungsvertrag zustande kommt. „Die Wertindikation erfolgt insofern im Vorfeld. Ein späteres Korrigieren entfällt, da wir zugleich die Beleihungswertermittlung durchführen“, berichtete Lucke. Neben der Beschleunigung des Prozesses steigt zudem die Verbindlichkeit: Für den Vermittler wird schnell klar, wie hoch die Ernsthaftigkeit der Kaufabsicht ist und der Kunde fühlt sich professionell aufgehoben.

EUROPACE will die gesamte Wertschöpfungskette für Baufinanzierungen und damit zusammenhängende Finanz- und Versicherungsprodukte anbieten. Ein erster Schritt wurde mit der Integration von HypService vollzogen. Nun gilt es, alle relevanten Dienstleistungen rund um die Bewertung und Besichtigung von Immobilien sowie die Beschaffung sonstiger Unterlagen für das zu finanzierende Objekt in die EUROPACE-Plattform zu integrieren.

Full Service in Punkto Immobilienbesichtigung

HypService deckt mit seinen 70 Mitarbeitern die gesamte Palette der Immobilienbesichtigung und -bewertung ab. Das Unternehmen ist mit festangestellten Sachverständigen aus der Bautechnikbranche bundesweit im Einsatz. Sie erfüllen die Beleihungswertermittlungsverordnung sowie Wertermittlungsvorschriften und halten höchste Qualitäts- und Datenschutzstandards ein. Da keine Weiterleitung an Subunternehmen stattfindet, werden nicht steuerbare Risiken verhindert. Banken können durch den Einsatz von HypService eigene Personalkosten senken und die Einhaltung regulatorischer Notwendigkeiten bei der Immobilienbesichtigung auslagern.

Das Leistungsspektrum umfasst die Außenbesichtigung mit umfangreicher Fotodokumentation von Objekt und Umfeld inklusive Protokoll sowie Einschätzung der Mikro- und Makrolage. Optional erfolgen die Anreicherung mit Geodaten und das Rating einzelner Objektmerkmale. Die Innenbesichtigung beinhaltet die Einschätzung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen und auf Wunsch Bautenstandsberichte.

„In Gesprächen mit Banken wurde uns der Bedarf an einem Full Service Dienstleister aufgezeigt“, schilderte Lucke. „Wir haben daher in den vergangenen Monaten unser Portfolio um die Beschaffung finanzierungsrelevanter Unterlagen ausgebaut. Dies reicht von der Beschaffung fehlender Kundendokumente bis zur Organisation nicht digitalisierter Unterlagen bei Behörden.

Zusatzleistungen sind Wohnflächenberechnung und -aufmaß, Bruttogrundflächenberechnung sowie die Grundrisserstellung mit Aufmaß vor Ort. „Aktuell arbeiten wir an der Identitätsprüfung nach § 154 AO und der Echtheitsprüfung digital übermittelter Dokumente“, teilte Lucke mit. „Zudem wollen wir die Beleihungswert- und Marktwertermittlung vollständig in unser System integrieren – das können wir gewiss auf der nächsten EUROPACE-Konferenz vorstellen.“

Effizienz und Transparenz im Auftragsprozess

HypService setzt im Auftragsprozess auf die organische Trennung in allen Prozessschritten und gewinnt so an Effizienz. Die eigene Software ermöglicht ein systemintegriertes Arbeiten und die vollständige digitale Abbildung aller Arbeitsschritte. Lucke erläuterte: „Die Telefonanlage ist in das System integriert, die Kundenbetreuer halten die gesamte Kommunikation fest. Insofern ist der aktuelle Stand der Auftragsbearbeitung jederzeit transparent.“

HypService hält sich strikt an Datenschutzvorgaben und gewährleistet absolute Datensicherheit, da die Server in Deutschland stehen. Darüber hinaus wird kein externes Callcenter eingeschaltet. Stattdessen arbeiten im Kundenberatungscenter festangestellte Mitarbeiter, die zur Hälfte ausgebildete Bankkaufleute sind. Sie kümmern sich um die Terminierung der Besichtigungen und die Betreuung der Kunden. Insofern bildet das Kundenberatungscenter den zentralen Abstimmungspunkt zwischen Verbraucher, HypService und Auftraggeber.

Herzstück des Unternehmens ist das zentrale Routenmanagement: Dank einer professionellen Routenplanung in ganz Deutschland werden Effizienz gehoben und Verlässlichkeit gewährleistet. Durch die GPS-gestützte Überwachung der Fahrzeuge werden unangekündigte Verspätungen vermieden. In Ballungsgebieten sind die Sachverständigen täglich unterwegs, in ländlichen Regionen jeden zweiten Tag. Im Anschluss an den Termin wird eine revisionssichere Dokumentation erstellt, die der Auftraggeber bereits vier Stunden nach der Besichtigung erhält.

„Wir arbeiten ausschließlich mit festangestellten Sachverständigen, die den Branchenstandard als Objektbesichtiger nach §24 BelWertV besitzen und mit unserer HypZert-Zertifizierung übertreffen sowie § 505c BGB erfüllen“, betonte Lucke. „Die Festanstellung garantiert Unabhängigkeit bei der Immobilienbesichtigung.“