Seite auswählen

Manche Begriffe lösen bei uns Menschen gleich mehrere Empfindungen aus. Bei mir war es der Jobtitel Evangelist: Oblaten am Gaumen, Weihrauch in der Nase, scheppernde Kirchturmglocken (das könnte allerdings auch von der benachbarten Parochialkirche kommen), das alles hab ich gespürt, als Sandra Sauske auf meine Frage zu ihrer Rolle bei europace antwortete: Product Evangelist.

Ja, richtig gefühlt, der ursprüngliche Begriff Evangelist stammt tatsächlich aus der christlich-theologischen Ecke und leitet sich aus dem griechischen Wort Evangelium (dt. die gute Nachricht) ab. Und schon in der Bibel ist der Evangelist ein Berufsbild, das mit einer erhöhten Reisetätigkeit einhergeht. Ziel war es, die Menschen auf den neuen Glauben aufmerksam zu machen, ihn zu vermitteln und sie, falls nötig, auch dazu zu bekehren. Quasi Marketing & Sales im Namen Gottes, hallelujah!

Aufgegriffen hat das erfolgreiche Businessmodell dann natürlich Apple: die ersten Mac Evangelists (oder Mac Zealots, dt. Mac Fanatiker oder Mac Eiferer) feierten ihre Marke ab und predigten wie Missionare zu …, na, wem wohl? Natürlich den Tech-Jüngern! Ganz schön viel Kirchensprech für so ein weltliches Anliegen wie Markenkommunikation? Aber es hat geholfen. Mit dem Evangelist kommt nämlich auch die Empathie für das Produkt, dessen Entstehung, die Marke, das Team und natürlich den Nutzer. Der Evangelist bezieht all das mit ein in seine frohe Botschaft: es kommt etwas Großartiges und du wirst davon profitieren!

Nichts geringeres macht Sandra Sauske, unser Product Evangelist bei europace, jeden Tag. Und Sandra kann das besonders gut, weil sie genau sieht, was der Kunde braucht, dabei ist, wenn es entwickelt wird, versteht, wie es genutzt werden muss und den Dreh raus hat, wie man das vermittelt. In Newslettern, Artikeln für den Helpcenter, in Vorträgen, bei Webinaren oder persönlich im Kundengespräch wird Sandra nicht müde, den Vertrieblern die Vorzüge der digitalen Unterlagenakte oder von API-Schnittstellen ans Herz zu legen. Dabei erreicht sie circa 40.000 Finanzberater, die sich auf ihre frohe Botschaft freuen dürfen.

Dazu sitzt sie den Entwicklern quasi auf der Schulter und beobachtet den Prozess der Featureentwicklung. Während diese sich ihrem Abschluss nähert, verfasst Sandra hilfreiche Publikationen, mit denen sie die Vertriebe auf die Neuerungen vorbereitet. Als Product Evangelist vermittelt sie wichtiges Hintergrundwissen, leitet Probleme in die Entwicklerstelle zurück, reicht Zusatzinformationen weiter und sorgt insgesamt für eine friedliche und reibungslose Kommunikation. Um sicherzustellen, dass auch alle Nutzer Zeit haben, sich mit den neuen Features vertraut zu machen und mögliche Fragen klären zu können, achtet Sandra dabei eisern darauf, das Timing einzuhalten, auch wenn es dem Entwicklerteam manchmal in den Fingern juckt, Features direkt heiß zu schalten. Und erst wenn Sandra als Product Evangelist ihren Segen gibt, wird freigeschaltet. Und am Ende gibt es ein neues Feature und alle sind happy – Amen!